Über uns
Mandanten Login Newsletter

Artikel

FinanzamtDie GoBD gilt für alle Unternehmer. Unternehmer sind gewerbliche Unternehmer jeglicher Art sowie alle selbständige Unternehmer (z.B. Arzt, Zahnarzt, Rechtsanwalt, Architekt etc.). Im Sinne der GoBd gibt es keine branchenspezifischen Unterscheidungen!

In unserem Newsletter aus Sommer 2015 bezüglich der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung Daten (GoBD) berichteten wir bereits über dieses Thema. Bislang waren wir der Auffassung, dass die Finanzverwaltung diesbezüglich die Planungen zwar durchführen wird, aber dafür noch einen längeren Zeitraum als bis 2022 benötigt. So wie die Finanzverwaltung nunmehr bei Betriebsprüfungen agiert, ist davon auszugehen, dass die Finanzverwaltung ihr zeitliches Ziel bis 2022 auch erreicht. Diesen Beitrag weiterlesen »

Steuer FirmaMit dem Jahreswechsel ist Neujahr das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens in Kraft getreten. Seitens des Bundesfinanzministeriums wird dieses Gesetz hoch gelobt, da dadurch die Erstellung der Steuererklärungen einfacher und schneller vonstatten gehen soll.

Kernpunkt des Gesetzes ist, dass künftig die steuerpflichtigen Bürger ihre Daten über das elektronische Steuertool “Elster” jederzeit vollständig online verwalten können. Diesen Beitrag weiterlesen »

FinanzamtIm Kampf gegen die Steuerhinterziehung prüft die Finanzverwaltung immer intensiver die Barkassen der Unternehmer auf deren Richtigkeit.

Zudem müssen elektronische Kassen immer schärfere technische Möglichkeiten zur Prüfung und Unveränderbarkeit der Daten enthalten. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik soll künftig die technischen Anforderungen an die technischen Sicherheitseinrichtungen der Kassen bestimmen und zertifizieren. Flankiert wird dies durch die Kassennachschau. Diese sollte eigentlich ab 2020 Diesen Beitrag weiterlesen »

FinanzamtDigitale Zukunftsvision der Finanzverwaltung

Nach ihrem Dornröschenschlaf hat die Finanzverwaltung in digitaler Hinsicht stark aufgerüstet. Mit ihrem Schreiben vom 14.12.2014 hinsichtlich der Grundsätze der ordnungsmäßigen Buchführungsdaten (GoBD) hat die Finanzverwaltung den Weg in die digitale Zukunft explizit beschrieben. Die Finanzverwaltung plant zur Vermeidung der Manipulationen von Kassensystemen sowie allen anderen Steuerhinterziehungen bis 2022 jegliches Papier aus der Steuererklärung zu eliminieren. Diesen Beitrag weiterlesen »

Zeit für Veränderung SCHWARZSeit dem 01.01.2015 gelten nun die “Grundsätze zur ordnungsgemäßiger Buchführung … Datenzugriff” (kurz GoBD). Da die GoBD viele Risiken für bilanzierende Unternehmer birgt, haben wir dieses Thema geprüft und bewertet. Von der GoBD ist aber nicht nur der bilanzierende Unternehmer betroffen, sondern auch die Unternehmer und Freiberufler, die eine sog. Einnahme-Überschußrechnung (EÜR, Gewinnermittlung gem § 4 Abs. 3 EStG) erstellen.

Wir verweisen Sie diesbezüglich auf unseren “KKR-SonderNewsletter Grundsätze ordnungsmäßigen Buchführung Daten”. Diesen Beitrag weiterlesen »

Der TaschenrechnerDa das Erinnerungsschreiben der Firma „Deutsches Firmenregister zur …“ (siehe pdf-Anhang unten) einen amtlichen Charakter hat, kommt häufig die Frage bei unseren Mandanten auf, ob man diese Angaben machen muss. (Die ursprüngliche Aufforderung zur Angabe der Daten sieht ähnlich aus)

Nach unserer Auffassung müssen keine Angaben gemacht werden, da diese Schreiben, bzw. die „Erinnerungen“ eine geschickt gemachte Werbung ist. Dies begründen wir Diesen Beitrag weiterlesen »

Der TaschenrechnerAufgrund der niedrigen Zinsen für Immobiliendarlehen kann es sich für Hausbesitzer lohnen, laufende Kredite umzuschulden oder bereits jetzt ein Anschlussdarlehen abzuschließen. Beim derzeitigen Zinsumfeld sollten bestehende Darlehensverträge daraufhin geprüft werden, ob sich eine Anpassung oder ein Neuabschluss zu günstigeren Bedingungen lohnen würde. Im Einzelfall muss mit der finanzierenden Bank Kontakt Diesen Beitrag weiterlesen »

Fotolia 400_F_60474723_UcJfsdg49Xd1N4cMJnZwCZ2ZgCj4FKaZHeute: Ermäßigter Steuersatz für Umsätze mit Hörbüchern

Die Entscheidungen zur Umsatzsteuer sind häufig skurril und laden nicht nur den Weihnachtsmann zum “sich Wundern” ein.

So gibt es in Europa ein kleines feines Land namens Deutschland, welches mit einigen einfachen Steuergesetzen versehen ist. Es gibt in diesem Land ein Diesen Beitrag weiterlesen »

Zeit für Veränderung SCHWARZGestern (am 17.12.2014) wurde das langersehnte Urteil des Bundesverfassungsgerichtes bezüglich der Erbschaftsteuer veröffentlicht. Die Nachrichten überschlugen sich diesbezüglich und durch die entsprechenden Überschriften gestern konnte man leicht den Eindruck gewinnen, dass die Erbschaftsteuer in ihrer Gesamtheit verfassungswidrig wäre. Man konnte diese Überschriften auch so deuten, dass zumindest die Karlsruher Richter die Privilegien für Firmenerben zunichte machten. Diesen Beitrag weiterlesen »

FinanzamtSeit 2005 werden Renteneinkünfte gemäß Alterseinkünftegesetz in voller Höhe nachgelagert besteuert. Bis 2039 erhalten jedoch Neurentner einen sogenannten Rentenfreibetrag eingeräumt. Dieser Rentenfreibetrag wird in dem Jahr, das auf den Rentenbezug folgt ermittelt und dann sozusagen für die Zukunft “eingefroren”. Dieser Rentenfreibetrag gilt solange, wie die Rente bezogen wird. Hieraus folgt, dass Erhöhungen dieser Rente Diesen Beitrag weiterlesen »