Über uns
Mandanten Login Newsletter

Fotolia_60784517_SDer Nachrichtenagentur Reuters liegt nun der Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums hinsichtlich der strafbefreienden Wirkung von Selbstanzeigen vor. Hiernach werden ab 01.01.2015 es Steuersünder schwerer haben, wieder reinen Tisch zu machen.  Der Gesetzentwurf deckt sich mit den Voraussetzung hinsichtlich des Starfzuschlages und der Verdopplung des Selbsterklärungszeitraums. Die Einzelheiten hierzu haben wir bereits in unserem Artikel vom 05.07.2014 auf dieser Webseite beschrieben auf den wir bezüglich der Einzelheiten verweisen. Bitte achten Sie darauf, falls Sie Gesprächsbedarf diesbezüglich haben, sprechen Sie uns dringend an, denn bis zum 31.12.2014 kann nach den jetzt bestehenden Regelungen eine strafbefreiende Selbstanzeige gestellt werden. Ab dem 01.01.2015 wird die Selbstanzeige empfindlich teurer.

Fotolia_60784517_SEntgegen bisherigen Verlautbarungen bleibt die strafbefreiende Selbstanzeige bei Steuerhinterziehungen wohl doch bestehen. Am 27.03.2014 einigten sich die Finanzminister von Bund und Ländern auf erste Eckpunkte zur Verschärfung zur Regelung der Selbstanzeige. Diese wurden am 09.05.2014 durch den BMF präzisiert. So werden wohl ab 01.01.2015 für die strafbefreiende Wirksamkeit einer Selbstanzeige Diesen Beitrag weiterlesen »

Zeit für Veränderung SCHWARZI. Allgemeines zu Bitcoins

Was sind Bitcoins

Bitcoins sind eine virtuelle Währung, die vereinfacht als dezentrale virtuelle Währung, verschlüsselt mit einem kryptographischen Schlüssel, definiert werden kann. Elektronische Zahlungsmittel stammen aus Internetspielen und waren bislang ein Zahlungsmittel für diese geschlossenen interessierten Kreise im WorldWideWeb. Besonders durch den Bitcoin setzt sich die bisherige Modeerscheinung als Zahlungsmittel durch und Diesen Beitrag weiterlesen »

SteuernIn Bezug auf Bewirtungen von Geschäftspartnern oder Arbeitnehmern im Rahmen der betrieblichen Tätigkeit, verschärfen der Gesetzgeber und die Gerichte Formvorschriften für die Nachweise immer mehr. Für die steuerliche Abzugsfähigkeit ist eine Gaststättenrechnung zwingend erforderlich. Diese Rechnung darf nicht handgeschrieben Diesen Beitrag weiterlesen »

SteuernNach den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen müssen Unternehmer ihre steuerlich wirksamen Unterlagen zur Zeit 10 Jahre lang leserlich aufbewahren. Problematisch für diese Verpflichtungen sind die Thermobelege. Diese haben die unangenehme Eigenschaft, dass sie nach einer unbestimmten Zeit immer mehr verblassen und letztendlich gar nicht mehr leserlich sind. Meistens werden diese Thermobelege bei Tankstellen, in Restaurants oder Supermärkten erstellt. Diesen Beitrag weiterlesen »

SteuernImmer mehr gehen Unternehmen dazu über, Ihnen aus Kostenersparnisgründen ihre Rechnungen (z.B. Telekommunikation, Versandhandel) elektronisch zu übermitteln. Diese elektronisch übermittelten Rechnungen bergen natürlich ein große Probleme.

Der Unternehmer muss u. a. seine betrieblichen Unterlagen, hierzu gehören auch die Eingangsrechnungen, zur Zeit mindestens 10 Jahre archivieren. Immer wieder beschäftigt sich die Literatur, genauso wie Sie auch, mit der Frage, was die entsprechende Originalrechnung ist. Diesen Beitrag weiterlesen »