Der TaschenrechnerDer Bundesgerichtshof (BGH) hatte bereits im Mai 2014 entschieden, dass sogenannte Bearbeitungsbegühren bei Krediten, die von Banken und Sparkassen erhoben wurden, unzulässig sind. Die BGH-Urteile beziehen sich nur auf Verbraucherkredite. Dazu zählen insbesondere Raten- und Autokredite sowie Darlehen zur Immobilienfinanzierung. Wichtig zu wissen ist, dass sich die aktuellen Urteile des BGH nicht auf gewerbliche Kredite beziehen. Beim BGH sind allerdings noch Streitfälle zu gewerblichen Krediten und Förderdarlehen der KfW-Bank anhängig.

Wer also Kreditgebühren aus Kreditverträgen von 2004 bis 2011 zurückverlangen will, muss sich beeilen (Verjährung 31.12.2014). Sinnvoll ist es, sich durch einen Anwalt beraten zu lassen.