Sowohl Zinsen als auch Kursgewinne und Dividenden unterliegen der Steuerpflicht.

Durch den gesetzlich vorgesehenen Sparer-Pauschbetrag kann jeder Sparer pro Jahr Zinserträge in Höhe von 801 EUR, bei zusammenveranlagten Ehegatten sogar 1.602 EUR steuerfrei vereinnahmen. Ausgehend von einem Zinssatz von 2 %, bleiben Erträge von 40.050 EUR steuerfrei. Bei einem Zinssatz von 1,5 %, erhöht sich dieser Betrag sogar auf 53.400 EUR. Um sicherzustellen, dass die Kreditinstitute von den Kapitalerträgen keine Abgeltungsteuer, Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer einbehalten, ist die rechtzeitige und zutreffende Erteilung eines Freistellungsauftrages erforderlich.

Sollten mangels Freistellungsauftrag doch Steuern einbehalten werden, können diese im Rahmen einer Einkommensteuererklärung erstattet werden.